Zweitakter zu zwei Jubiläen:

Die „Mauerstürmer“ herausgeputzt

Grüße zum Mauerfall aus dem Boitzenburger Land: Mit ihrer Idee sorgten zwei Männer für Blickfänge in Hardenbeck.

Gerhard Eberwein (vorn) und Fritz Güldenstein hatten ihre Trabant-Schmuckstücke gegenüber dem Radlerrastplatz in Hardenbeck postiert.
Michaela Kumkar Gerhard Eberwein (vorn) und Fritz Güldenstein hatten ihre Trabant-Schmuckstücke gegenüber dem Radlerrastplatz in Hardenbeck postiert.

Zwei Männer, zwei Jahrestage und eine Idee: „Das hier ist unser Beitrag zum 9. November“, so der Hardenbecker Fritz Güldenstein. Gemeinsam mit Gerhard Eberwein sorgte er am Wochenende für echte Hingucker am Radweg-Rastplatz in Hardenbeck. Beide hatten zwei echte Oldtimer am Straßenrand postiert: einen Trabant Kübel und einen Trabant 601. Sozusagen als Symbol für den Mauerfall vor 25 Jahren.

Dass der Trabi 601 als „Mauerstürmer“ in die Geschichte eingegangen ist, wissen etliche Leute. „Aber wer weiß schon, dass vor 50 Jahren die Geburtsstunde dieses Typs schlug?“, erinnerte Güldenstein an den zweiten Jahrestag, den man würdigen wollte.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung