Einbruch:

Diebstahlschutz zeigt Wirkung

In Templin gehen Einbrecher auf dem Wirtschaftshof der Stadt auf Beutezug. Glück im Unglück: Die teuren und durch künstliche DNA geschützte Geräte lassen sie stehen.

Wirtschaftshofchef Mario Cziborra an einer der aufgebrochenen Türen, die inzwischen wieder repariert wurde.
Michaela Kumkar Wirtschaftshofchef Mario Cziborra an einer der aufgebrochenen Türen, die inzwischen wieder repariert wurde.

Auf diesen „Besuch“ hätten Mario Cziborra, Leiter des Templiner Wirtschaftshofes, und seine Kollegen gern verzichtet: Ganoven haben gleich mehrere Räume auf dem Betriebsgelände aufgebrochen und sich „bedient“. Arbeitsmaschinen und Werkzeuge speziell für den Grünpflegebereich sind verschwunden, Sachschaden in Höhe von 3000 Euro ist entstanden.

Ganz anders sah das vor anderthalb Jahren aus. Damals bescherte der Einbruch unbekannter Täter dem kommunalen Unternehmen einen Schaden von sage und schreibe 12 000 Euro. Glück im Unglück diesmal: Die teuren Geräte wie Freischneider und Heckenscheren haben sie stehen gelassen, so Mario Cziborra. „Vermutlich hat die DNA-Markierung darauf doch Wirkung gezeigt und die Diebe abgeschreckt.“ Die Stadt kennzeichnete im vergangenen Jahr im Wirtschaftshof Geräte und Fahrzeuge mit der sogenannten künstlichen DNA, um sie vor Diebstahl zu schützen. Ein Schild am Eingang weist auf diese Sicherung hin.

Künstlicher DNA kann auf verschiedene Weise auf Gegenstände, Fahrzeuge und an Immobilien angebracht werden. Wird sie mit speziellem UV-Licht angestrahlt, ist die Polizei in der Lage, die Codierung auszulesen und in einer Datenbank den Eigentümer zu ermitteln.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung