Förster aus Leidenschaft:

Ein Ruhestand ohne Grün kommt nicht in Frage

Auch nach 40 Berufsjahren in der Forstwirtschaft hat Günter Kroß noch lange nicht genug vom Wald: Allerdings wird er sich jetzt mehr Zeit nehmen für die Dinge, die ihm ans Herz gewachsen sind.

Günter Kroß an einem seiner Lieblingsplätze, einer im Jahre 1888 gepflanzten Douglasie, die am Steinsee steht.
Michaela Kumkar Günter Kroß an einem seiner Lieblingsplätze, einer im Jahre 1888 gepflanzten Douglasie, die am Steinsee steht.

Auch wenn für Günter Kroß schon  länger feststand, mit 60 zu gehen, gleichgültig ist ihm der Abschied nicht. „Solche Momente trainiert man eben nicht“, sagt der besonnen wirkende Mann, der schon als Kind Förster werden wollte.

Draußen sein, ohne Zwänge, auch zur Jagd gehen, darauf freut sich der 60-Jährige jetzt. Außerdem wartet eine Menge Lesestoff auf ihn, für den bisher kaum Zeit war. Nur selbst ein Buch schreiben, das wird Günter Kroß nicht. Obwohl er viel zum Thema Wald erzählen könnte, auch über dessen Schönheit und Naturdenkmale, die man dort entdecken kann.