Böse Überraschung:

Einbrecher schlitzen Polstermöbel auf

Ausgerechnet an einem Freitag, dem 13., wurde in Gollin ein Wohnhaus von Kriminellen heimgesucht. Die Ganoven gingen mit rücksichtsloser Gewalt vor.

Im uckermärkischen Gollin sind Einbrecher mit brachialer Gewalt in ein Wohnhaus eingedrungen und haben es nach Wertsachen durchwühlt.
Andreas Gebert Im uckermärkischen Gollin sind Einbrecher mit brachialer Gewalt in ein Wohnhaus eingedrungen und haben es nach Wertsachen durchwühlt.

Der Schock für die Bewohner eines Hauses im uckermärkischen Gollin muss gewaltig gewesen sein. Als sie am Freitagnachmittag nach Hause kamen, sahen sie die Spuren eines Einbruchs und alarmierten sofort die Polizei. Nach ersten Erkenntnissen hatten Unbekannte versucht, durch eine Terrassentür einzudringen. Als ihnen das misslang, zerschlugen sie ein Fenster und kamen so ins Haus. Dort durchwühlten sie alle Räume und stahlen mehrere elektronische Geräte. Das Chaos im Haus steigerten sie ins Maßlose, als sie Polstermöbel aufschlitzten, vermutlich in der Hoffnung, Geld oder andere Wertsachen zu finden.

Die Kriminalpolizei verfolgt in dem Fall eine erste Spur. Das Haus steht direkt an der Landesstraße 100 zwischen Milmersdorf und Groß Schönebeck. Die Einbrecher konnten also schnell flüchten. In der Nachbarschaft, so wurde bekannt, war in der Nacht zuvor ein dunkler Transporter aufgefallen. Für die Kriminalpolizei ist daher jeder noch so kleine Hinweis wichtig.

Kontakt: 03984 350 und jede andere Polizeidienststelle.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung