:

Ensteht hier ein modernes Internat?

Die Zeit läuft: Eine Initiative will die Gebäude kaufen und muss mehrere Millionen Euro dafür aufbringen. Bis August hat sie dafür noch Zeit. Danach soll das Gymnasium wieder belebt werden.

Unterrichtet wird in dem Gebäudekomplex an der Prenzlauer Allee nicht mehr. Er befindet sich in Privatbesitz.
Archiv Unterrichtet wird in dem Gebäudekomplex an der Prenzlauer Allee nicht mehr. Er befindet sich in Privatbesitz.

Wird aus dem ehemaligen Joachimsthalschen Gymnasium eine moderne, dem europäischen Gedanken verpflichtete Internatsschule? Der Förderverein Joachimsthalsches Gymnasium Templin und der Verein zur Förderung von Kunst und Kultur in den neuen Ländern (VKF) setzen alles daran, dass das von ihnen entwickelte Konzept Realität wird. Daher strebt die Initiative die Gründung einer Schulstiftung an, um die Gebäude erwerben und Bauherr in der anschließenden Sanierungsphase sein.

Der leer stehende Gebäudekomplex des Joachimsthalschen Gymnasiums ist 2007 vom Land veräußert worden und befindet sich seitdem in Privatbesitz. Laut einer Vereinbarung mit dem Eigentümer hat die Initiative bis August dieses Jahres die Möglichkeit, die Kaufsumme in Höhe von 2,8 Millionen Euro aufzubringen. Benötigt werden außerdem Mittel für die Grundsteuer und die einfache Instandhaltung der Gebäude. Der Förderverein geht von einer Gesamtsumme von 5 Millionen Euro aus.