Parkgestaltung:

Entscheidung zwischen Bürgergarten und Westumfahrung

Templins Bürgergarten soll zu einem Erlebnis und Gesundheitspark umgestaltet werden. Dafür hatte die Stadt einen Wettbewerb ausgelobt. Nun ist die Entscheidung gefallen, mit wem sie weiterarbeitet.

Rüdiger Amend vom Büro La.Bar, Stefan Jäckel von ST raum a., und der Strausberger Planer Frank Buck nach ihrer Präsentation. Die Stadtverordneten brauchten danach noch mal Beratungszeit in den Fraktionen.
Sigrid Werner Rüdiger Amend vom Büro La.Bar, Stefan Jäckel von ST raum a., und der Strausberger Planer Frank Buck nach ihrer Präsentation. Die Stadtverordneten brauchten danach noch mal Beratungszeit in den Fraktionen.

Landschaftsplaner Frank Buck bekam bei der Sonderstadtverordnetenversammlung in Templin am Mittwochabend den Zuschlag für die Neugestaltung des Templiner Bürgergartens. Frank Buck hatte in der Vergangenheit bereits für Schwedt und dessen polnische Partnerstadt Planungen, unter anderem für den Hugenottenpark, im Rahmen eines INTERREG IV-Projekt realisierte. Auch in Templin soll die Umgestaltung des Bürgergartens parallel zum Neugestaltung des Kurparkes in der polnischen Partnerstadt Polzyn Zdroj erfolgen.

Mit Frank Buck will die Kurstadt Templin jetzt weiterarbeiten und gemeinsam mit Polzyn Zdroj Fördermittel bei der Pomerania für die Umgestaltung des Bürgergartens zu einem familienorientierten Gesundheits- und Familienpark beantragen.

 

Weiterführende Links