"Lösch nie die Spuren":

Erinnerung an KZ-Befreiung

70 Jahre nach Ende des zweiten Weltkrieges kommen in der Uckermark erneut Überlebende des NS-Terrors zusammen und wollen mahnen: Solche Gräueltaten dürfen nie wieder geschehen.

Unter anderem in der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück sind mehrere Veranstaltungen geplant.
Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten Unter anderem in der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück sind mehrere Veranstaltungen geplant.

Alle fünf Jahre tagt in Templin ein Gremium, das die Erinnerung an eine der schlimmsten Zeiten in der deutschen Geschichte wachhält und mahnen will: Auch und gerade im 70. Jahr nach der Befreiung des ehemaligen Konzentrationslagers Ravensbrück und des Konzentrationslagers Uckermark will das Internationale Ravensbrück-Komitee das Vermächtnis der ehemaligen Häftlinge  weitertragen und kommt anlässlich der Gedenkveranstaltungen vom 14. bis 17. April im Ahorn-Seehotel Templin zusammen. 

Die Tagung wird am Freitag, dem 17.April, in Templin mit einem besonderen Konzert einen würdigen Abschluss finden. Dann spielen die Enkel von Daweli Reinhardt, Django, Jermaine, Aljoscha und Marlon Reinhardt sowie Tailor Pauken aus Koblenz traditionellen Sinti-Swing und Sinti-Folklore.

Gedenkveranstaltung mit Kranzniederlegung

Am Sonnabend, dem 18. April, sind im Besucherzentrum der Mahn- und Gedenkstätte eine ganze Reihe auch öffentlicher Gedenk- und Informationsveranstaltungen, organisiert vom Verein Lagergemeinschaft Ravensbrück/Freundeskreis und der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück. Geboten werden unter anderem Vorträge, Sonderausstellungen, Gedenkgänge, Filmvorführungen aus dem Online-Videoarchiv, in dem inzwischen 200 Interviews der Filmemacherin Loretta Walz mit Überlebenden des Frauen-KZ Ravensbrück erfasst sind. Der Verein der Lagergemeinschaft Ravensbrück macht sein Haus für die Öffentlichkeit zugänglich und zeigt die Ausstellung „Frauen leisten Widerstand 1933-1945 – Lösch nie die Spuren“.

Und natürlich wird es auch öffentliche Mahn- und Gedenkveranstaltungen zum Beispiel am Platz des Zeltes, am ehemaligen Männer- und am Siemenslager geben (Sonnabend ab 14 Uhr). Um 16 Uhr findet eine Gedenkfeier am Gedenkstein auf dem Gelände des ehemaligen KZ Uckermark statt. Die zentrale Gedenkveranstaltung auf dem ehemaligen Appellplatz des einstigen KZ Ravensbrück wird am Sonntag, dem 19. April, ab 10 Uhr mit anschließender Kranzniederlegung und Pflanzung einer Ravensbrück-Rose an der "Mauer der Nationen" durchgeführt. Der genaue Zeitplan aller Veranstaltungen ist im Internet nachzulesen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung