Busunglück an der Wendeschleife:

Fahrgäste kommen mit dem Schrecken davon

Am Seniorenheim "An der Buchheide" in Templin waren gerade Menschen in einen Stadtbus eingestiegen. Doch schon nach wenigen Metern war die Fahrt zu Ende.

Einen der Straßenbäume hatte der Bus bei dem Unfall aus dem Boden gerissen. Dicht daneben stand ein wesentlich stärkerer Baum.
Horst Skoupy Einen der Straßenbäume hatte der Bus bei dem Unfall aus dem Boden gerissen. Einen halben Meter weiter stand ein wesentlich stärkerer Baum.

Diese Fahrt werden die Fahrgäste eines Stadtlinienbusses in Templin sicher nicht so schnell vergessen. Am Sonnabendmittag wollten sie in Richtung Stadtzentrum fahren. Sie waren am Seniorenheim "An der Buchheide" zugestiegen und hatten kaum Platz genommen, da passierte auch schon das Unglück. Der Busfahrer fuhr in die Wendeschleife. Doch statt dann die Straße entlangzufahren, fuhr er weiter im Kreis. Auf der linken Straßenseite kollidierte der Bus schließlich mit einem Baum, walzte ein Verkehrsschild nieder und kam schließlich auf einem Rad-Gehweg zum Stehen.

Nach Auskunft der Polizei ist die Ursache für den Unfall noch vollkommen ungeklärt. Der Busfahrer wurde zur medizinischen Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Die Fahrgäste blieben zum Glück unverletzt. Helfer der Templiner Feuerwehr schafften den umgestürzten Baum beiseite. Ein Mitarbeiter des Busunternehmens konnte den Bus auf einen Betriebshof fahren.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung