Jack Russell enlaufen:

Familie sorgt sich um Terrier

Bei einem Spaziergang büxte der elfjährige Rüde aus – wieder einmal. Bislang kehrte er immer nach kurzer Zeit zurück. Doch diesmal blieb er verschwunden.

Bobic hat bei einem Spaziergang das Weite gesucht.
Jana Puhlmann Bobic hat bei einem Spaziergang das Weite gesucht.

Jana Puhlmann ist voller Sorge. Bobic, der Familienhund, ist am Donnerstagabend entlaufen. „War waren am Abend noch mit ihm zwischen Storkow und Basdorf spazieren“, erzählte die Templinerin. Seinen Freigang nutzte der temperamentvolle Jack Russell, um loszujagen. Alles Rufen half nichts, der Hund kehrte nicht zurück. Selbst die Suche mit dem zweiten Hund der Familie bis in die Nacht hinein blieb ohne Erfolg.

Jetzt läuft den Templinern die Zeit davon. „Bobic ist auf Medikamente angewiesen. Das ist eigentlich meine größte Sorge“, erzählte Jana Puhlmann am Telefon. Ihre Familie hat deshalb alle Hebel in die Bewegung gesetzt, um den elfjährigen Hund zu finden. Polizei, Ordnungsamt und Revierförster sind informiert. Rund um Storkow sucht die Familie mit Aushängen nach dem Vierbeiner.

Keine Angst vor Fremden

Doch bislang blieben alle Bemühungen ohne Erfolg. Jetzt setzt die Familie all ihre Hoffnungen auf die Mithilfe der Bevölkerung. „Bobic trägt kein Halsband. Aber er ist sehr zutraulich. Wer ihn sieht, sollte keine Schwierigkeiten haben, ihn anzulocken“, sagte Jana Puhlmann. Wer ihn gesehen hat, kann die Familie jederzeit anrufen. Telefon: 0172 3259538