Dachstuhl in Flammen:

Feuerwehrmann im Einsatz verletzt

Über Stunden zogen sich am Sonntag die Löscharbeiten an einem Templiner Eigenheim hin. Einer der Kameraden erlitt einen Unfall und musste in eine Klinik gebracht werden.

Die Löscharbeiten an dem Templiner Eigenheim gestalteten sich schwierig.
Elke Skoupy Die Löscharbeiten an dem Templiner Eigenheim gestalteten sich schwierig.

Kurz vor 13 Uhr sind am Sonntag die Feuerwehrleute in der Stadt Templin und vier Ortsteilen alarmiert worden. In der Kurstadt schlugen Flammen aus dem Dach eines Einfamilienhauses. Der Bewohner des Hauses konnte sich ins Freie retten, sagte Feuerwehreinsatzleiter Burkhard Wartenberg.

Seinen Angaben zufolge gestalteten sich die Löscharbeiten schwierig. Zum einen, weil sich auf dem Dach des Hauses eine Photovoltaik-Anlage befand, die an dieser Stelle nicht abgeschaltet werden konnte. Zum anderen, weil Brandschutt den Zugang zum Dachgeschoss verschüttet hatte. Bei der Brandbekämpfung im Inneren des Hauses erlitt einer der Feuerwehrmänner aus noch ungeklärter Ursache einen Stromschlag. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht.

Nach Aussagen von Templins Bürgermeister Detlef Tabbert ist das Haus nicht mehr bewohnbar. Der Bewohner wird vorübergehend in einem Hotel untergebracht, sagte er. Um 17 Uhr dauerte der Einsatz der Feuerwehren immer noch an.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!