Ein musikalisches Märchen:

Fiese Ratten wollen dem Nussknacker Holz stehlen

Der arme Hannes, er hat es nicht leicht. Er hat ein schwieriges Abenteuer zu bestehen. Zahlreiche Zuschauer fieberten mit ihm mit.

Nussknacker Hannes (Mattes Ambellan) inmitten der kleinen Gauner. Ob er sein Holz wohl noch hat?
Birgit Bruck Nussknacker Hannes (Mattes Ambellan) inmitten der kleinen Gauner. Ob er sein Holz wohl noch hat?

Es ist eine schöne Tradition, dass die Lychener Grundschule ihre Sporthalle in der Adventszeit im „Weihnachtszauber“ erstrahlen lässt. Neben dem Wichtelmarkt und Auftritten von Bands, Sportgruppen und Chören trägt dazu besonders das Weihnachtsmärchen bei. In diesem Jahr gab es ein Wiedersehen mit Hannes, dem Protagonisten aus der Vorjahresproduktion, der diesmal als Nussknacker Abenteuer zu bestehen hatte. Die Grundschüler spielten und sangen in dem gut einstündigen Stück aus der Feder von Ronald Lewin und begeisterten damit das Publikum in der voll besetzten Halle. Mit erstaunlicher Textsicherheit, Musikalität und Spielfreude meisterten die jungen Darsteller die „Welturaufführung“ des musikalischen Märchens.

Die fantasievolle Handlung wurde untermalt von Liedern zwischen Rap und Volkslied, die zum Teil Ohrwurmqualität hatten. Als Solisten agierten Mattes Ambellan (Nussknacker), Philip Weitkamp als Knud, Hellen Dewies als seine Schwester Jette und Lilian Witt als Fee. Zu den Akteuren gehörten auch die Tanzgruppe des Hortes, der Schulchor und das Schulorchester unter der Leitung von Dieter Grenz. Die Kostüme stammen von Steffi Kobelka. Seit Anfang des Schuljahres war an der Lychener Grundschule für den großen Auftritt geprobt worden.