:

Fiese Stolperfalle am Markt

Das Pflaster am Templiner Markt birgt Tücken. Besonderes ältere Menschen geraten dort schnell ins Straucheln.

Vorsicht Sturzgefahr! Weil das Kopfsteinpflaster am Templiner Markt unterschiedlich hoch ist, wird es ganz schnell zur Stolperfalle.
Matthias Schöppner Vorsicht Sturzgefahr! Weil das Kopfsteinpflaster am Templiner Markt unterschiedlich hoch ist, wird es ganz schnell zur Stolperfalle.

Über den Templiner Markt zu gehen, wird für betagte Leute immer riskanter. Grund dafür ist die unterschiedliche Gestaltung. Während rund um den Markt unbefestigte Gehwege angelegt sind, ist der Platz selbst gepflastert. An den Übergängen haben sich mit der Zeit hohe Absätze gebildet.

So wurde Horst Dähne Zeuge, wie eine ältere Frau an einer dieser Stellen stolperte und hinfiel. Dabei verletzte sie sich an der Nase, am Auge, am Jochbein und an der Hand. Nachdem Dähne leistete gemeinsam mit einer anderen Frau Erste Hilfe. Die Verletzte wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Stadt überprüft Unfallquellen

An der Unfallstelle ist der Absatz etwa zehn Zentimeter hoch. Horst Dähne selbst habe mit den Höhenunterschieden bei den Wegen am Kiosk bereits schlechten Erfahrungen gesammelt. Anfang Februar sei der Senior dort ebenfalls ins Stolpern gekommen. Er habe sich mit seinen Gehhilfen gerade noch rechtzeitig abfangen können. Nach den Vorfällen will sich das städtische Bauamt der Unfallquelle annehmen. Fachbereichsleiterin Thekla Seifert versprach, dass man sich die betreffenden Stellen anschauen werde.