Chortreffen:

Forstchöre begeistern uckermärkische Musikliebhaber

Beim 24. Bundestreffen der Forstchöre war das Templiner Ensemble Gastgeber. Zu Pfingsten begeisterte diese Veranstaltung rund 800 Zuschauer in Templin und Prenzlau.

Der Forstchor Templin, dirigiert von Peter Ullrich.
Armin Gehrmann Der Forstchor Templin, dirigiert von Peter Ullrich.

Das hatte selbst Peter Ullrich, seit Jahrzehnten Leiter des Forstchores Templin, über alle Maßen überrascht. Als am Pfingstsonnabend in der Templiner Magdalenenkirche das erste Konzert im Rahmen des 24. Bundestreffen der Forstchöre stattfand, gab es kein freies Plätzchen mehr: "500 Zuschauer, die Kirche war rappelvoll." In Prenzlau waren es Tags darauf noch einmal rund 300 Zuschauer, die den dargebotenen Klängen der Chöre aus Saulheim, Donnersberg (beide Rheinland-Pfalz), Eberswalde und Templin voller Begeisterung folgten. Der riesige Beifall an beiden Orten bestätigte das. "Unsere Ziele sind voll aufgegangen", so Peter Ullrich unmittelbar nach dem großen Finale aller vier Chöre auf der Prenzlauer Freilichtbühne mit "Oh Täler weit, oh Höhen" von Felix Mendelssohn Bartholdy. "Es waren zwei tolle Konzerte."

Zum zweiten Mal nach 2007 waren die Templiner Gastgeber für ein solches Treffen, das eine Vorbereitungszeit von rund zwei Jahren benötigte.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung