:

Frau treibt leblos im Wasser

Ein schöner Badetag am Angermünder Wolletzsee wurde am Sonntag von einem Rettungseinsatz überschattet. Helfer bemühten sich jedoch vergeblich.

Obwohl eine leblos im Wolletzsee treibende Frau sofort ins Klinikum Schwedt gebracht wurde, konnte sie nicht reanimiert werden.
nk Obwohl eine leblos im Wolletzsee treibende Frau sofort ins Klinikum Schwedt gebracht wurde, konnte sie nicht reanimiert werden.

Im uckermärkischen Angermünde ist eine Frau offenbar nach einem Badeunfall gestorben. Das teilte am Montag die Polizei nach ersten Ermittlungen mit. Demnach waren die Beamten am Sonntagnachmittag alarmiert worden, weil im Wolletzsee bei Angermünde eine weibliche Person leblos trieb. Helfer des Rettungsdienste hatten die mit einem Badeanzug bekleidete Frau aus dem Wasser gezogen und sofort ins Klinikum Schwedt gebracht. Dort versuchten Ärzte noch, sie zu reanimieren, doch ohne Erfolg.

Am Ufer des Sees wurden Bekleidungsstücke aufgefunden, bei denen die Polizei davon ausgeht, dass sie der Verstorbenen gehörten. Ferner konnte offenbar die Identität der Toten geklärt werden. Demnach handelte es sich um eine 66-Jährige. Nach bisherigen Erkenntnissen geht die Polizei nicht von Einwirken dritter Personen aus. Die Ermittlungen in dem Fall führen Kriminalisten der Inspektion Uckermark.