Für mehr Schatten:

Frisches Grün an der Kurmeile

An der Templiner Kurmeile werden Hunderte neue Bäume und Sträucher gepflanzt. Die sollen im Sommer vor allem Schatten spenden.

Heiko Barnieck von der Firma Sethen verpasst den schon stattlichen Pflanzlingen einen ersten Schnitt, bevor sie in die Erde an der Kurmeile gesetzt werden.
Sigrid Werner Heiko Barnieck von der Firma Sethen verpasst den schon stattlichen Pflanzlingen einen ersten Schnitt, bevor sie in die Erde an der Kurmeile gesetzt werden.

Die Holzpfähle sind frisch abgeschliffen, Erdhügel am Wegesrand aufgeschüttet - an der Templiner Kurmeile tut sich etwas. Bisher wurde es Spaziergängern und Radfahrern dort im Sommer oft sehr warm. Als Ausgleich für die Versiegelungen am fertiggestellten Radweg „Spur der Steine“ entschlossen sich Stadt und Kreis, die bislang eher offene Gestaltung ein wenig schattiger zu gestalten.

193 neue Bäume werden dort derzeit gepflanzt. Zum dortigen Apfelsortenschaugarten pflanzten Landschaftsgärtner unter anderem verschiedene Obst- und Laubbäume. An mehreren Stellen in Templin sollen insgesamt 400 Bäume, 240 Heister und 1450 Sträucher in die Erde gebracht werden. Die Kosten belaufen sich auf rund 160  000 Euro.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung