Straße gesperrt:

Hier brauchen Autofahrer Geduld

Auf der Strecke zwischen Herzfelde und Kreuzkrug muss ein marodes Durchlassrohr ersetzt werden. Dafür muss allerdings die komplette Fahrbahn aufgerissen werden.

Voraussichtlich bis zum 18. April dauern die Bauarbeiten vor der Ortsausfahrt in Herzfelde.
Matthias Schöppner Voraussichtlich bis zum 18. April dauern die Bauarbeiten vor der Ortsausfahrt in Herzfelde.

Wer von Herzfelde nach Kreuzkrug fahren will, der sollte etwas mehr Fahrzeit einplanen. Vor der Ortsausfahrt Herzfelde geht nämlich nichts mehr, dort erwartet die Kraftfahrer eine Vollsperrung. Dort ist eine Baustelle eingerichtet, auf der ein Bagger derzeit die Straße und die darunter liegenden Erdschichten abträgt. Bis zum 18. April haben die Arbeiter voraussichtlich damit zu tun. „Wir erneuern ein Durchlassrohr. Das alte Rohr aus Stahlbeton wird gegen ein etwa 80  Zentimeter breites Kunststoffrohr ausgetauscht“, informierte Harald Leupold, Bauleiter bei der Strabag. Der Austausch ist notwendig, weil sich in dem maroden Betonrohr das Wasser gestaut hatte.

Um an das alte Betonrohr heran zu kommen, musste die komplette Straße an dieser Stelle aufgerissen werden. Entsprechend wird die Gelegenheit genutzt, die Kreisstraße zumindest an der Baustelle zu erneuern. „Wir rechnen damit, dass etwa 30 Meter der Straße neu gemacht werden müssen“, erläuterte Petra Schwanke, Leiterin des Tiefbauamtes in der uckermärkischen Kreisverwaltung. „Eigentlich müsste zwar nur der wesentlich kleinere Abschnitt, also der, der aufgerissen wurde, wieder geschlossen werden. Weil das neue Teilstück jedoch an die Straße dort angeglichen werden muss, kommen wir in etwa auf diese Länge.“

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung