Bauarbeiten in Boitzenburg:

Hier müssen Radfahrer besonders aufpassen

Seit Wochenbeginn ist die Landstraße zwischen Boitzenburg und Hardenbeck gesperrt. Allerdings führt die Umleitung über eine erbärmliche Strecke. Wie lange müssen Verkehrsteilnehmer durchhalten?

Für Radfahrer, die den Radweg "Spur der Steine" nutzen, könnte der Umleitungsverkehr gefährlich werden, wenn Fahrzeuge in beiden Richtungen darauf fahren.
Benjamin Vorhölter Für Radfahrer, die den Radweg "Spur der Steine" nutzen, könnte der Umleitungsverkehr gefährlich werden, wenn Fahrzeuge in beiden Richtungen darauf fahren.

Radfahrer, die von Boitzenburg in Richtung Hardenbeck unterwegs sind müssen sich auf viel Verkehr einstellen. Der Radweg "Spur der Steine" dient seit Montag als Umleitungsstrecke für Autofahrer, Lkw und landwirtschaftliche Fahrzeuge. Denn auf der Landstraße zwischen Boitzenburg und Hardenbeck lässt der Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg die Asphaltdecke erneuern.

Die Fahrbahn der Umleitung zwischen Boitzenburg und Buchenhain ist so eng, dass größere Fahrzeuge Schwierigkeiten haben, bei Gegenverkehr aneinander vorbei zu kommen. "Das ist lebensgefährlich für Radfahrer", monierte Anwohner Wolfgang Mustroph. 

Aus der Sicht von Jens Mocker vom Landesbetrieb für Straßenwesen Brandenburg, gebe es allerdings keine andere Alternative für die Umleitung. Schreiten die Arbeiten weiter so zügig voran, könne bereits Freitag und Samstag die komplette Asphaltdeckschicht eingebaut werden, sagte Mocker. Wenn das Wetter mitspiele und es zum Beispiel keinen Defekt am Asphaltfertiger gibt, könne die Landstraße zwischen Boitzenburg und Hardenbeck voraussichtlich Mitte kommender Woche wieder freigegeben werden. 

Mehr zu den Bauarbetein lesen Sie hier.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung