:

„Hüttenzauber“ bringt Templiner zusammen

Der Weihnachtsmarkt in der Kurstadt hat seit Jahren seinen eigenen Namen und gilt als beliebter Treffpunkt. Das war auch in diesem Jahr so. Und doch gab es auch Kritik von Besuchern.

Diese Templiner Damen machen zusammen Sport. Da konnten sie mit gutem Gewissen auf dem Templiner Weihnachtsmarkt einen Glühwein probieren.
Michaela Kumkar Diese Templiner Damen machen zusammen Sport. Da konnten sie mit gutem Gewissen auf dem Templiner Weihnachtsmarkt einen Glühwein probieren.

Das ist so etwas wie eine Binsenweisheit: Auf dem Weihnachtsmarkt in Templin trifft man Leute, die man das ganze Jahr nicht gesehen hat, obwohl sie doch in der Kurstadt zu Hause sind. Der „Hüttenzauber“ dauert vier Tage und wird in Regie der Tourismus-Marketing Templin GmbH vorbereitet. Auch diesmal kamen allerhand Leute ins Stadtzentrum, um das Programm zu erleben und auf einen Plausch mit Bekannten und Freunden. Schausteller waren mit von der Partie, ein diensthabender Weihnachtsmann war mit Engeln und Wichteln im Einsatz. Viele Geschäfte in der Innenstadt hatten am Wochenende länger als sonst geöffnet und boten die Chance auf einen entspannten Einkaufsbummel. Nach Kunsthandwerklichem hielten Besucher jedoch vergeblich Ausschau.