:

Im Rauch auf der Suche nach drei Vermissten

Drei Feuerwehren und der Rettungsdienst ließen viele Einwohner der Stadt Schlimmes ahnen. Doch ihre Sorgen waren unbegründet.

Das Zusammenspiel von Feuerwehr und Rettungsdienst klappte bestens.
Uwe Werner Das Zusammenspiel von Feuerwehr und Rettungsdienst klappte bestens.

Große Aufmerksamkeit erregte ein Großalarm für drei freiwillige Feuerwehren und den Rettungsdienst des Landkreises Uckermark. So wurden knapp 40 Kameradinnen und Kameraden aus Templin sowie von den Ortswehren in Röddelin und Storkow alarmiert.

Am Einsatzort unweit des Ahorn Seehotels, liefen schnell viele Schaulustige zusammen. Dort waberten dicke Rauchschwaden aus einem leerstehenden Gebäude. „Wir haben den Auftrag einen Gebäudebrand zu bekämpfen und drei vermisste Personen zu retten“, informierte Einsatzleiter Heiko Seyffarth von der Stadtfeuerwehr Templin über die Lage.

„Das Ganze ist eine geplante Übung“, klärte Christopher Zahl aus dem Ordnungsamt der Stadtverwaltung schließlich auf. „Damit wollen wir vor allem das Zusammenwirken der Freiwilligen Feuerwehr Templin mit den Kameraden der Ortswehren trainieren.