Silvesterpaddeln:

Jahresausklang im Paddelboot

Der See ist (noch) eisfrei und der Küstriner Bach hat genug Wasser: Zu Silvester wird in Lychen gepaddelt.

Immer wieder ein tolles Erlebnis, in den letzten Stunden des Jahres den Küstriner Bach hinunter zu paddeln wie hier Silvester 2013.
Birgit Bruck Immer wieder ein tolles Erlebnis, in den letzten Stunden des Jahres den Küstriner Bach hinunter zu paddeln wie hier Silvester 2013.

Für viele gehört es mittlerweile zum letzten Tag des Jahres wie Feuerwerk, „Dinner for one“ und Bleigießen: das Silvesterpaddeln, das Marcus Thum und seine „Treibholz“-Mannschaft seit einigen Jahren veranstalten.

Am Dienstag wird Marcus Thum die Strecke noch einmal abfahren. „Wir werden kontrollieren, ob keine Hindernisse im Bach liegen“, kündigt er an. Der Bach, an dem Eisvogel, Wasseramsel und Biber zu Hauses sind, überwindet auf seiner Länge von 6,1 Kilometern ein Gefälle von 8,6 Metern.

40 Paddler werden sich zeitversetzt in Kajaks mit Spritzdecken auf die romantische Jahresendtour machen. Am Fegefeuer - so wird die ehemalige Floßarche auf der Hälfte der Strecke genannt - trifft man sich nach dem ersten Paddelabschnitt, um am Lagerfeuer etwas zu essen und zu trinken, zu erzählen und sich aufzuwärmen. Nach insgesamt drei bis vier Stunden ist das Ziel an der Treibholz-Station wieder erreicht.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung