Karneval in Milmersdorf:

Jecken gehen auf die 30 zu

Der Karnevals-Club Blau Weiß '86 lud zum Feiern nach Milmersdorf ein. Mit einem aufwendigen Programm unterhielten die Mitglieder ihre Gäste und sorgten für viele Lacher.

Wikinger Steffen Krampitz reiste für den Milmersdorfer Karneval extra aus Ludwigsfelde an. Piratengeist Kai Zilowsky wurde beim Make-up von seiner Freundin unterstützt. 
Lutz Reuter Wikinger Steffen Krampitz reiste für den Milmersdorfer Karneval extra aus Ludwigsfelde an. Piratengeist Kai Zilowsky wurde beim Make-up von seiner Freundin unterstützt. 

„Der KCM wird nächstes Jahr 30. Drum feiern wir auch jetzt schon fleißig!“, hieß es in Milmersdorf. Dieses Motto hatten sich nicht nur die Vereinsmitglieder für ihr umfangreiches Programm am Wochenende zu Herzen genommen. 

Neben Klassikern wie Polizist und Cowboy waren auch besonders kreative Kostüme vertreten. So verkleidete Susanne Aust sich mit einem Ganzkörper-Kostüm als Fuchs. „Dazu habe ich mich durchs Internet inspirieren lassen“, so die Milmersdorferin. Als Piratengeister verkleidet präsentierten sich Arlett Spiecker und Kai Zilowsky aus Straßburg. Obwohl beide detailreiche Kostüme trugen und aufwendig geschminkt waren, ging es erstaunlich schnell, bis das Paar startklar für den Karneval war. „Es hat nur eine halbe Stunde gedauert“, sagte Arlett Spiecker.

Hexe wird zum Geist

Chantal Schmidt hatte sich auch als Piratengeist zurecht gemacht. Sie kam in Begleitung ihrer Mutter Stefanie zum Karneval. „Wir haben das gleiche schon mal angehabt. Nur dass wir dieses Jahr die Kostüme getauscht haben“, sagte Stefanie Schmidt, die als Hexe verkleidet war.

Auch das Prinzenpaar aus Boizenburg feierte am Sonnabendabend in Milmersdorf mit. Monika Lange und Erhard Gohlke bekamen ihre Kostüme aus dem Fundus des Theater Magdeburg.“Mein Bruder arbeitet beim Theater und hat uns die Kostüme mitgebracht“, so die Prinzessin.

Jedes Jahr ein anderes Kostüm

Der Milmersdorfer Lars Ehrlich machte es sich dagegen nicht ganz so leicht: „Ich habe jedes Jahr was anderes an. Sonst macht es doch kein Spaß.“ Er entschied sich spontan für eine Panzerknacker-Verkleidung. 

Lisa Peter und Timm Hingst aus Boizenburg entschieden sich auch kurzfristig für ihre Verkleidung. „Die haben wir uns spontan im Kostümverleih ausgesucht“, sagte Lisa Peter. Beide hatten sich als Indianer verkleidet.

Steffen Krampitz reiste extra aus Ludwigsfelde bei Potsdam zum Milmersdorfer Karneval an. Mit geflochtenen, roten Zöpfen und gleichfarbigem Bart sowie einem Helm mit großen Hörnern, war er auf Anhieb als Wikinger zu erkennen. „Das habe ich mir nach und nach in einem Laden zusammengesucht“, sagte Steffen Krampitz über seine Verkleidung.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung