:

Jockl bringt alte Freunde nach einem halben Jahrhundert wieder zusammen

Achim Klose ist nicht verwandt mit dem berühmten Fußballer Miroslav Klose, aber Fußball hat auch er im Blut. So wichtig ist ihm der Fußball, dass Achim ...

Neun der ehemaligen Spieler bei Motor Luckenwalde, die 1957 DDR-Meister wurden, holte Jürgen Hildebrandt (Dritter von rechts) nach Lychen.  FOTO: Sara Cato

Achim Klose ist nicht verwandt mit dem berühmten Fußballer Miroslav Klose, aber Fußball hat auch er im Blut. So wichtig ist ihm der Fußball, dass Achim Klose und seine Frau eine 700 Kilometer lange Reise auf sich genommen haben, um ehemalige Mannschaftskollegen wiederzutreffen. Es ist nicht irgendeine Mannschaft – es handelt sich hier um den DDR-Meister von 1957.

Über 50 Jahre sind verstrichen, seit sich die Jungs der Schülerfußballauswahl des Vereins „Motor Luckenwalde“ im Spiel gegen Halle den Titel holten. „Seit 2001 treffen wir uns jedes Jahr“, erzählt Walter Junge. Er war damals linker Stürmer. „Das haben wir alles Jockl zu verdanken“, sagt er lachend und klopft Jockl auf die Schulter. Hinter dem Spitznamen verbirgt sich der Lychener Jürgen Hildebrandt. Auch er war damals Teil der Siegermannschaft und hatte vor über zehnJahren die Idee, seine Vereinsfreunde wieder zusammenzubringen.

In diesem Jahr hat er die Fußballer in die Flößerstadt eingeladen. „Wir haben heute schon beim Lindenhof Kaffee getrunken und sind um den Wurlsee gelaufen“, erzählt er. Jetzt sitzen alle gemütlich auf seiner Terrasse und schwelgen in Erinnerungen. „Im Fußball hat es Horst Kittel am weitesten gebracht“, erzählt Walter Junge. Dr. Horst Kittel stimmt dem zu: „Ich habe in der Oberliga gespielt und war 1968 sogar Torschützenkönig mit 20Toren – ohne Elfmeter.“ Auch von ihrem Gastgeber hatten die Teamkollegen eine große Fußballerlaufbahn erwartet. Er erklärt, er habe sich die Karriere damals aus politischen Gründen vermasselt: „Ich hatte nach dem Abi meine freiwillige Armeebereitschaft zurückgezogen und landete dadurch politisch im Abseits.“ Horst Kittel erinnert sich gerne an die alten Zeiten: „Wir haben viel Spaß gehabt, hatten einen guten Trainer und haben alle zusammengehalten.“

Das tun sie noch heute. „Diese Treffen sind ein Highlight“, sagt der ehemalige Torschützenkönig. Einigen der ehemaligen Fußballer war die Lychener Region noch ganz unbekannt. „Das ist eine sehr schöne Gegend. Ich werde eine Menge Prospekte mit nach Hause nehmen“, sagt Walter Junge. Auch Achim Klose freut sich, die lange Reise gemacht zu haben: „Ich habe in diesem Jahr zum ersten Mal teilgenommen. Wir waren ,verschollen’ und nur durch Zufall hat ein früherer Bekannter unsere Adresse herausgefunden.“ Vor allem die vielen verschiedenen Lebenswege machen diese Treffen für die „Jungs“ des Motor Luckenwalde so spannend. Es gibt noch viel zu erzählen und dazu haben die DDR-Meister beim Abendessen in der Gaststätte Waldesruh noch Gelegenheit.