Votum für Hyparschale:

Jugendherbergswerk steht zum Projekt

Die Idee von einer Jugendherberge im Templiner Bürgergarten ist noch nicht vom Tisch. Das Deutsche Jugendherbergswerk steht zu dem Vorhaben. Aber Templin soll der Investor sein.

Hyparschale und Restaurantteil könnten beim Jugendherbergsprojekt in die Planungen mit einbezogen werden. 
Sigrid Werner Hyparschale und Restaurantteil könnten beim Jugendherbergsprojekt in die Planungen mit einbezogen werden. 

Beim Gestaltungswettbewerb für den Templiner Bürgergarten blieb das Gebäudeareal um Hyparschale und Restaurant- und Wirtschaftsgebäude außen vor. Denn Templin steht seit Längerem in Verhandlungen mit dem Deutschen Jugendherbergswerk (DJH), um an diesem Standort eine Jugendherberge zu etablieren. Wie weit die Verhandlungen mit dem potenziellen Betreiber für dieses Vorhaben gediehen sind, wollten Leser jetzt wissen.

Bürgermeister Detlef Tabbert konnte berichten: Der Verwaltungsrat des Deutschen Jugendherbergswerks habe sich Ende Januar einstimmig dazu bekannt, das Projekt mit der Kurstadt Templin weiterzuverfolgen.

Die Stadt Templin hatte sich am Stadt-Umland-Wettbewerb beteiligt, um zusätzliche Fördermittel für das Investitionsvorhaben zu akquirieren. Templin würde in dem Projekt als Investor auftreten, das Deutsche Jugendherbergswerk als Pächter. Schließlich war es Wunsch vieler Templiner, das Filetstück im Bürgergarten möge weiter in kommunaler Hand bleiben.

Ende März, wenn hoffentlich die Würfel im Stadt-Umland-Wettbewerb gefallen sind, werde sich die Stadt erneut mit der Geschäftsführung und dem Vorstand des DJH treffen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung