Naturfreunde im Einsatz:

Käferfreundliche Aktion

Umweltschützer haben zum Arbeitseinsatz ins Naturschutzgebiet nach Boitzenburg aufgerufen. Dort stehen Pflegearbeiten an, die nicht zuletzt geschützten Arten helfen.

Rund um den Verlobungsstein im Boitzenburger Tiergarten soll es nach dem Arbeitseinsatz wieder lichter werden und Eichen bessere Aufwuchsbedingungen bekommen.
Sigrid Werner Rund um den Verlobungsstein im Boitzenburger Tiergarten soll es nach dem Arbeitseinsatz wieder lichter werden und Eichen bessere Aufwuchsbedingungen bekommen.

Der Boitzenburger Tiergarten ist nicht nur Teil eines Naturschutzgebietes, sondern auch ein touristischer Anziehungspunkt in der Gemeinde. Große Teile davon hat der Förderverein „Feldberg-Uckermärkische Seenlandschaft“ erworben, auch um den ursprünglichen Hutewaldcharakter wieder sichtbar zu machen. Mit einem Arbeitseinsatz hofft der Verein, diesem Ziel wieder ein Stück näher zu kommen und zählt dabei auf die Hilfe von Naturfreunden und Freiwilligen.

Am Sonnabend, dem 21. Februar, um 9.30 Uhr treffen sie sich am Parkplatz vor der Klostermühle. „Im Bereich des Verlobungssteines sowie an den Standorten von Eichen, die 2009 gepflanzt wurden, sollen die bedrängenden Gehölze abgeschnitten werden“, erläuterte Vereinsvorsitzender Jens Daher das Vorhaben. „An den alten Eichen, die noch im Saft stehen, fühlen sich geschützte Arten wohl. Zum Beispiel der Eichenheldbock, einer der größten Käfer Europas, die es im Naturpark Uckermärkische Seen nur noch im Boitzenburger Tiergarten gibt“, ergänzte Rüdiger Mauersberger vom Förderverein. 

Die Organisatoren bitten die Helfer, Arbeitsgeräte wie Hand- und Astscheren, Heckenscheren, Handsägen und ähnliches mitzubringen. Gegen 13 Uhr wird es für alle Helfer eine warme Suppe geben.

Anmeldung: Telefon 03987/53733

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!