Wer löscht am schnellsten?:

Kameraden liefern sich spannende Wettkämpfe

Beim Kräftemessen der Feuerwehren im Amt Gerswalde hatten die Groß Fredenwalder die Nase vorn. Bei allem Ernst, schließlich sind Schnelligkeit und Präzision im Einsatz unabdingbar, kam der Spaß nicht zu kurz.

Beim "Löschangriff nass" waren die Ortswehren in diesem Jahr allesamt sehr schnell.
Melanie Zimmermann Beim "Löschangriff nass" waren die Ortswehren in diesem Jahr allesamt sehr schnell.

Insgesamt sieben Ortsfeuerwehren zeigten bei der 23. Auflage des Gerswalder Amtsfeuerwehrtages, was sie drauf haben. Neben den sechs Mannschaften des Amtes Gerswalde war ein Gäste-Team von der Feuerwehr in Hardenbeck mit von der Partie.

Den ersten Platz beim offiziellen Teil, der traditionellen Leistungsabnahme nach Feuerwehrdienstvorschrift 3, holten sich die Kameraden aus Groß Fredenwalde. Sie durften sich damit auch über einen Pokal freuen, gestiftet vom Amtsdirektor. Zweiter wurde das Team Milmersdorf 2 vor der Ortswehr Stegelitz auf Rang drei.

Nachmittags folgte dann der Spaß-Wettbewerb Löschangriff nass, bei dem es darum geht, "welche Mannschaft am schnellsten das Wasser nach vorne bringt", erklärte Amtswehrführer Mathias Jordan. Am schnellsten gelang dies den Gerswalder Kameraden. Sie brauchten 33,56 Sekunden. Damit waren sie nur einen Wimpernschlag schneller als ihre Mitstreiter aus Groß Fredenwalde mit 33,91 Sekunden. Rang drei belegte mit 38,15 Sekunden die Ortswehr Stegelitz.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung