Erstes Mal auf dem Adventsmarkt:

Kaum Umsatz, aber viel Mut

Mike und Corinna Schinke stehen sich bis in die Abendstunden im Kalten die Beine in den Bauch. Ihr Geschäft läuft nur schleppend an. Aufgeben? Auf keinen Fall.

Aus Corinna und Mike Schinkes Hüttenzauber auf dem Markt duftet es bis in die Abendstunden nach Glühwein.
Sigrid Werner Aus Corinna und Mike Schinkes Hüttenzauber auf dem Markt duftet es bis in die Abendstunden nach Glühwein.

Mike Schinke öffnete in diesem Jahr zum ersten Mal einen Stand auf dem Adventsmarkt am Historischen Rathaus. Doch so gut wie erhofft, laufen seine Geschäfte nicht. „Vielleicht liegt es ja am Wetter. Die letzten Tage war es sehr kalt gewesen, heute kam dann auch noch Regen dazu. Da kann ja keine Adventsstimmung aufkommen“, glaubt der 43-Jährige.

Dabei hat sich der Betreiber einer kleinen Gaststätte sehr viel Mühe gegeben, für jeden Geschmack die passende Gaumenfreude im Angebot zu haben. Die Vielfalt kommt nicht von ungefähr – Mike Schinke muss Umsatz machen. Sein Petersdorfer Lokal läuft zwar im Sommer sehr gut, wirft im Winter aber zu wenig Gewinn ab. Für den zweifachen Vater kein erfreulicher Zustand. Den Adventsmarkt hat der gelernte Konditor daher als zusätzliche Einnahmequelle gesehen. Auch wenn seine Umsätze auf dem Adventsmarkt erst einmal so bescheiden bleiben. „Dann werde ich im nächsten Jahr trotzdem wieder hier sein. Die Hoffnung stirbt ja schließlich zuletzt.“

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung