:

"Keule" füllt das MKC mit (Mit-)Sängern und Träumern

Die Liedermacher explodierten förmlich gemeinsam mit ihrem dankbaren Publikum, als Lokalmatador Uwe Kolberg zum vierten Mal  zu "Songwriters explosion" sein Publikum im MKC  begrüßte. Und es waren bei weitem nicht nur laute Töne zu hören.

Volker Berkner und Liane Konath aus Templin sind Freunde von Lokalmatador Uwe Kolberg, der unten auf der Bühne mit den anderen Musikern musiziert. Sie freuen sich, dass die Veranstaltung „Songwriters explosion“ so eine Hit geworden ist.
Volker Berkner und Liane Konath aus Templin sind Freunde von Lokalmatador Uwe Kolberg, der unten auf der Bühne mit den anderen Musikern musiziert. Sie freuen sich, dass die Veranstaltung „Songwriters explosion“ so eine Hit geworden ist.

Templin. Schlangestehen war angesagt am Sonnabendabend für viele, die die vierte Veranstaltung von "Songwriters explosion" von und mit Uwe Kolberg nicht verpassen wollten.  Die Plätze an den Tischen rund um die Bühne mitten im Saal reichten längst nicht aus. Zusätzliche Stühle mussten noch hineingeschafft werden, wollte man die Leute nicht nach Hause schicken. Mit 20 Minuten Verspätung war es dann endlich soweit. Lokalmatador "Keule" - Uwe Kolberg" und seine Gäste, Liedermacherlegende Dirk Zöllner, das Duo Tide more mit Andreas und Matthias  Pietsch aus Berlin mit thüringischen Wurzeln, sowie die Amerikanerin Bet Williams legten los.  Rund 250 erlebten den Auftritt in einer Sprache, die jeder versteht, wie Uwe Kolberg eingangs sagte. Die der Musik.  Die Musiker auf der Bühne beherrschten vor allem auch die leisen Töne fernab vom Mainstream, brillierten mit ihrem Handwerk, mit Spielfreunde und Improvisationskunst. Nach jeder Runde wurde der freie fünfte Stuhl von weiteren Talenten besetzt. Von Katrin Responde, die Erzieherin, Rita Murr, die Bankkauffrau, beide aus Templin, Jan Wallner, der Schöpfer der Waren-Hymne, drei Schüler von „Keule“ als Trio, Liederseele Bobo und als Höhepunkt Detlef Klausch, den ersten Gitarrenlehrer von Detlef Klausch. Zum Schluss gab es diesmal nicht das gewohnte "Present", sondern Kolbergs taufrischen Song "Tausend kleine Siege", in dem er seine Erlebnisse des letzten Jahres "verarbeitete" - wie den gestohlenen Kleinbus. Wer Uwe Kolberg und seine Songwriter diesmal verpasst hat, der merke sich den 10. Oktober 2014 vor. Dann ist er wieder zu erleben mit "Songwriters explosion". sw