Eltern besorgt:

Kita in Hardenbeck droht das Aus

Aus finanziellen Gründen will die Verwaltung die Einrichtung zu schließen. Mütter und Väter, deren Nachwuchs dort betreut wird, sind empört darüber und werfen der Gemeinde vor, nicht mit offenen Karten zu spielen.

13 Mädchen und Jungen besuchen zurzeit die Kita „Zwergenstübchen“ in Hardenbeck. Und es gibt weitere Nachfragen nach einem Platz in der Einrichtung. Doch ob sie weiter bestehen bleiben wird, darüber wird diskutiert. Foto: Michaela Kumkar
Michaela Kumkar 13 Mädchen und Jungen besuchen zurzeit die Kita „Zwergenstübchen“ in Hardenbeck. Und es gibt weitere Nachfragen nach einem Platz in der Einrichtung. Doch ob sie weiter bestehen bleiben wird, darüber wird diskutiert. Foto: Michaela Kumkar

13 Kinder werden derzeit in der Hardenbecker Kita „Zwergenstübchen“ betreut. Doch deren Eltern machen sich jetzt große Sorgen. Denn es gibt eine Beschlussvorlage der Gemeindeverwaltung, wonach die Einrichtung zum 1. September 2015 geschlossen werden soll. Die Entscheidung darüber liegt bei den Gemeindevertretern. Die Verwaltung begründet ihren Vorschlag mit Sanierungskosten in Höhe von 30 000 Euro. Da die Gemeinde bereits auf Mittel aus dem Nothilfetopf des Landes angewiesen ist und Einsparpotenziale nachweisen muss, habe man die Schließung erwogen, so Bürgermeister Bernhardt Rengert.

Die Mütter und Väter wollen diesen Vorschlag nicht sang- und klanglos hinnehmen. Sie kritisieren, dass der Instandsetzungsbedarf seit Langem bekannt ist, Protokolle nach Begehungen über Mängel mit Vertretern des Jugendamtes vorliegen. Stattgefunden hätte allerdings immer nur Kosmetik. „Die letzte größere Sanierung in der Kita fand bereits vor drei Jahren statt“, ärgert sich Hardenbecks Ortsvorsteher Detlef Ebel. Antje Köppen, Elternsprecherin der Kita, bringt auf den Punkt, was Eltern denken: „Jetzt wird uns ein hoher Kostenbedarf präsentiert in einem Atemzug mit der Schließung.“

Eltern fürchten höhere Kosten

Nicht nur Antje Köppen hat das Gefühl, dass man sich über die weitreichenden Folgen einer Schließung in der Verwaltung keine Gedanken macht: „Für die Eltern, die ihre Kinder dann nach Boitzenburg bringen müssten, entstehen längere Fahrwege und Kosten.“ Für den Ortsbeirat steht fest, dass die Kita in Hardenbeck erhalten bleiben muss, sagt Detlef Ebel.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung