Templins „schnellste“ Baustelle:

Kita und Senioren-Wohnen bald unter einem Dach

In einem Monat sollen die Umbauarbeiten an der ehemaligen Kindertagesstätte „Kuschelkiefer“ abgeschlossen sein. In weniger als einem halben Jahr wird hier ein einmaliges Projekt für rund 1,6 Millionen Euro umgesetzt.

So sieht eine zufriedene „Bauherrin“ aus: WBG-Vorstand Anke Junker-Füchsel vor der fast fertig umgebauten ehemaligen Kindertagesstätte in der Lychener Straße.
Uwe Werner So sieht eine zufriedene „Bauherrin“ aus: WBG-Vorstand Anke Junker-Füchsel vor der fast fertig umgebauten ehemaligen Kindertagesstätte in der Lychener Straße.

„Mit der Sanierung und dem kompletten Umbau der ehemaligen Kindertagesstätte ‚Kuschelkiefer‘ entsteht etwas, was es bislang in Deutschland so noch nicht gibt. Die Symbiose einer Kindertagesstätte und eines weitgehend barrierefreien Wohnbereichs für Senioren“, sagte Anke Junker-Füchsel, Vorstand der Wohnungsbaugenossenschaft „Uckermark“ Templin e.G. (WBG). Und das läuft offenbar sehr gut. "Wir liegen voll im Zeitplan“, sagte sie. 

Ein ehrgeiziges Vorhaben, auch wegen des eng gestrickten Zeitplans für die Bauarbeiten. Der Baustart war erst kurz nach Ostern. Am 4. Juli 2013 wurde bereits Richtfest gefeiert. „Und am 30. September sollen die Arbeiten weitgehend fertig sein, inklusive Außenanlagen“, berichtete die WBG-Chefin. Die Genossenschafter können ab dem 1. November in ihren neuen Wohnungen Einzug halten. Ab dem 14. Oktober wird die Innenausstattung der Kita geliefert und eingeräumt. Mieter und Kita-Betreiber ist über einen Zehn-Jahres-Vertrag das Jugendsozialwerk Oranienburg.

Für die Planung und Bauleitung zeichnet der Architekt Wolfgang Grieger aus Ringenwalde verantwortlich. Im Kita-Bereich wuseln derzeit die Fußbodenleger der Templiner Malerfirma Dalchow. Die Installateure von Sanitär Krüger Templin schrauben die letzten Toiletten- und Waschbecken an, und die Elektriker von JKM installieren die Brandschutzeinrichtungen sowie letzte Schalter und Steckdosen. Nebenan im Wohnbereich sind die Fliesenleger der Firma Roß am Werk. Die Leute von Grafe Bau Templin erledigen letzte Arbeiten an der Außenfassade. „In den nächsten Tagen sollen die Montagearbeiten für die Balkone beginnen, und die Firma Langfellner muss noch die Innentüren einbauen, während parallel dazu letzte Malerarbeiten zu erledigen sind“, so die WBG-Chefin.

Die WBG investiert rund 1,6 Millionen Euro in dieses Projekt. 900 000 Euro entfallen auf den Kita-Teil, davon sind 169 000 Euro Fördermittel des Landes Brandenburg. Auf zwei Etagen und einem Sockelgeschoss entstehen elf weitgehend barrierefreie Zwei- und Drei-Raum-Wohnungen sowie auf 900 Quadratmetern Gesamtfläche eine Kindertagesstätte mit 96 Betreuungsplätzen, wovon 36 für unter Dreijährige bestimmt sind.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung