:

Klassenzimmer wird ausgestattet

Gut eingeteilt haben sich die Lychener offenbar die Mittel aus dem Wettbewerbsgewinn „Kinder- und familienfreundliche Stadt“. Jetzt entschieden die Stadtverordneten, wofür die restliche Summe verwendet wird. Die Skaterbahn ist nicht darunter.

An der Pannwitz-Grundschule lernen auch Kinder aus Flüchtlingsfamilien. Um ein Klassenzimmer für sie ausstatten zu können, stellt die Stadt 1000 Euro zur Verfügung.
Sigrid Werner An der Pannwitz-Grundschule lernen auch Kinder aus Flüchtlingsfamilien. Um ein Klassenzimmer für sie ausstatten zu können, stellt die Stadt 1000 Euro zur Verfügung.

Seit drei Jahren darf sich Lychen „Kinder- und familienfreundliche Stadt“ nennen. Die Kommune zählte damals zu den Gewinnern eines Wettbewerbs. Das bescherte ihr ein Preisgeld
in Höhe von 19 175 Euro, das wiederum in Projekte für Kinder und Familien fließen sollte. Das Gros dieser Summe ist inzwischen ausgegeben: 12 400 Euro flossen in die Digitalisierung des Kinos. 400 Euro wurden für den Spielplatz „Schäferwiese“ verwendet.

Jetzt entschieden die Stadtverordneten, wofür die restlichen Mittel bestimmt sind. Dabei handelt es sich um eine Summe in Höhe von 6475 Euro. Für 2775 Euro werden die Ballfangnetze erneuert, die sich am Bolzplatz in Hohenlychen befinden. 1200 Euro kann die Stadtverwaltung dafür ausgeben, um neue Erdenbürger in Lychen mit einem „Eisvogel“-Plüschtier und einer Glückwunschkarte willkommen zu heißen. 1000 Euro werden zur Verfügung gestellt, um ein Klassenzimmer für Flüchtlingskinder an der Pannwitz-Grundschule ausstatten zu können. Darüber hinaus gehen je 500 Euro in die drei Lychener Ortsteile Beenz, Rutenberg und Retzow, damit sie dort für familienfreundliche Zwecke verwendet werden können.