"Xaver" tobt sich aus:

Klotür vom Winde verweht, Tanne einfach geknickt

Auch die Kurstadt Templin lässt "Xaver" nicht verschont. So wie die Prenzlauer verlieren auch die Templiner ihren wunderschönen Weihnachtsbaum.

Gegen 22.45 Uhr gab die Weihnachtstanne auf dem Templiner Marktberg krachend nach.
Sigrid Werner Gegen 22.45 Uhr gab die Weihnachtstanne auf dem Templiner Marktberg krachend nach.

Gegen 22.45 Uhr, ein paar Minuten nach ersten wirklich größeren Böen, pustete es in der Nach zu Freitag doch noch den Templiner Weihnachtsbaum auf dem Markt in der historischen Altstadt um. Dazwischen fast immer wieder kaum windig und sogar Sternenhimmel über Templin. Ein heruntergefallenes aufgeweichtes Plakat, ein paar Ästchen, eine tote Ratte, ein Baum irgendwo bei Gandenitz und einer in Krongrund bei Lychen, eine fehlende Klotür am ZOB in Templin - so die vormitternächtliche Bilanz der Sturmwache durch Templin. Eine Handvoll junger Leute auf der Straße, gefühlt drei Autos. Die Polizei hat den Tannenbaum schon inspiziert. Und Klaus Collin von der Stadtverwaltung den Stecker von der Weihnachtsbaumbeleuchtung rechtzeitig gezogen.

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung

Kommentare (2)

Die (un)wichtigsten Informationen zum Thema XAVER aus diesem Beitrag sind: - eine vom Winde verwehte Klotür - das aufgeweichte Plakat - die tote Ratte - ein Mitarbeiter aus der Stadtverwaltung, hat die Weihnachtsbaumbeleuchtungssteckkerziehberechtigung. Ich glaube deshalb war die Tanne "einfach geknickt". Toll!

... soll Xaver ja sogar einen ganzen Sack Reis zum Umfallen gebracht haben, also bleiben Sie dran ... bestimmt erscheint bald auch ein ausführlicher Artikel dazu mit allen erschreckenden Details!