Kita renoviert:

Kneipp-Tretbecken für kleine "Grashüpfer"

Die Stadt Templin lässt sich die Zukunft ihrer Kinder etwas kosten. Auch auf dem Land sollen sich die Knirpse wohlfühlen.

KiTa-Leiterin Regina Gennrich zeigte Bürgermeister Detlef Tabbert und anderen Gästen die neueste Errungenschaft der Kita, ein Kneipp-Tretbecken.
Uwe Werner KiTa-Leiterin Regina Gennrich zeigte Bürgermeister Detlef Tabbert und anderen Gästen die neueste Errungenschaft der Kita, ein Kneipp-Tretbecken.

In Klosterwalde haben 26 Mädchen und Jungen ihre rundum renovierte Kindertagesstätte in Besitz genommen. „Die Sanierungsarbeiten haben fast ausschließlich Firmen aus der Stadt und der Region erledigt. Die Stadt Templin als Träger der Einrichtung hat insgesamt rund 108 000 Euro investiert. 35 000 Euro davon sind Fördermittel des Landes Brandenburg aus dem sogenannten ‚U 3-Fördertopf‘ der Kinderbetreuungsfinanzierung“, informierte Bürgermeister Detlef Tabbert. Unter anderem wurde das Dach neu gedeckt und der Sanitärbereich komplett erneuert, zu dem jetzt auch ein Tretbecken für Kneipp-Kuren gehört. Saniert worden sind zudem die Elektroinstallation und die Außenfassade des Gebäudes.

Die heutige Kindertagesstätte „Die Grashüpfer“ im Templiner Ortsteil Klosterwalde hat bereits seit 42 Jahren ihr Domizil im Klinkerbauwerk der einstigen Dorfschule. Im Jahr 1990 wurden bereits ein Waschraum mit Toiletten, eine Küche und eine Garderobe angebaut, 1991 eine Ölheizung installiert und 1992 neue Holzfenster eingebaut.

Bei der Übergabe der Kita bedankten sich die 26 „Grashüpfer“ bei den Bauleuten und fleißigen Helfern mit einem kleinen Programm und selbst gebastelten Glückssteinen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung