:

Kriminelle räumen in aller Ruhe drei Container leer

Mitten in der Nacht stehlen sich unbekannte Einbrecher auf das Gelände eines Autohauses in Templin und schneiden die Transportbehälter auf. Mit ihrer Beute entkommen sie. Der Schaden ist beträchtlich.

Vor leeren Regalen stand Christian Kowal im ausgeraubten Reifencontainer.
Benjamin Vorhölter Vor leeren Regalen stand Christian Kowal im ausgeraubten Reifencontainer.

Christian Kowal kann es nicht fassen. Massenhaft Räder haben Einbrecher vom Gelände des Templiner Autohauses geklaut, berichtete der Geschäftsführer. Mit einem Trennjäger hatten die Einbrecher die massiven Stahlschlösser aufgeschnitten.

„Gestohlen wurden Sommer- und Winterreifen sowie Alu- und Stahlreifen“, sagte Christian Kowal, der über den dreisten Diebstahl den Kopf schüttelt. Drei von vier Großraumbehälter aus Stahl waren komplett ausgeräumt. „Die Täter haben 144 Räder mitgenommen. Ich vermute, sie haben den vierten Container nur deshalb nicht mehr geöffnet, weil das Transportfahrzeug voll war. Mir ist ein Schaden zwischen 8000 und 10 000 Euro entstanden“, meinte Kowal.

„Die Kriminalpolizei führt nun Ermittlungen wegen schweren Diebstahls“, sagte Stefan Möhwald, Pressesprecher der Polizeidirektion Ost. Christian Kowal hat jedoch wenig Hoffnung, dass die Polizei den Reifenraub aufklärt. „Die Chancen gehen gegen Null“, vermutete der 55-jährige Zehdenicker, der die übrig gebliebenen Reifen in der Werkstatt und im Verkaufsraum des Autohauses gebracht hat.