Modernisierung:

Kulturtempel bekommt eine neue Bühne

Die Sanierung des Multikulturellen Centrums Templin wird teurer als ursprünglich geplant. Dafür wird das Haus nicht nur energetisch saniert, sondern bekommt gleich noch modernen Schick.

So könnte der MKC-Saal nach der Modernisierung mit neuer Akustikdecke aussehen.
Beckert So könnte der MKC-Saal nach der Modernisierung mit neuer Akustikdecke aussehen.

Die Templiner Stadtverordneten haben grünes Licht gegeben für die Aufstockung des Budgets für die Sanierung des Multikulturellen Centrums (MKC) Templin.

Nunmehr werden von der Stadt in diesem Jahr 1,34  Millionen Euro statt der ursprünglich geplanten 960 000 Euro für die energetische und brandschutztechnische Sanierung und zusätzlich für Modernisierungsmaßnahmen im MKC bereitgestellt. Dabei setzt man auch auf höhere Zuschüsse aus dem Bund-Länder-Programm für kleine Städte und Gemeinden.

Jetzt liegen auch die konkreten Pläne dafür vor, was mit dem zusätzlichen Geld gemacht werden soll. Vor allem die seit den 1970er Jahren nicht mehr angefasste Bühne soll umgebaut werden. Zusätzlich lässt die Stadt die Elektronanlagen im Saal erweitern, die Beleuchtung erneuern und die Lüftungsanlage im Saal sowie im Foyer modernisieren. Auch das Ambiente im Foyer wird sich verändern, die Vorbereitungsküche für den Tresen, von dem aus das MKC-Team in den Pausen kleine Snacks und Getränke reicht, wird umgebaut. Für die Zeit der Bauarbeiten bleibt das MKC ab Mai für fünf Monate geschlossen. Mit Hilfe einer mobilen Anlage zeigt das MKC dann an wechselnden Standorten Kino, auf beliebte Großveranstaltungen wie die Wasserspiele müssen die Gäste ebenfalls nicht verzichten.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung