Tatort Warteschlange:

Kunde rammt Rentner Ellenbogen in den Magen

Ein Kunde rastete an einem Bäckerstand aus. Nicht der erste Fall in dieser Woche, bei dem ein Senior angegriffen wurde.

Die Polizei in Templin fahndet nach einem Mann, der einen Rentner an einem Bäckerstand angegriffen haben soll.
Stephan Jansen Die Polizei in Templin fahndet nach einem Mann, der einen Rentner an einem Bäckerstand angegriffen haben soll.

Erneut ist in Templin ein Rentner angegriffen worden. Nachdem erst am Mittwochabend zwei Männer einen 66-Jährigen mit einem Faustschlag verletzten und ausgeraubten, ermittelt die Polizei jetzt in einem weiteren Fall von Körperverletzung.

Der Vorfall ereignete sich am Donnerstag. Der ebenfalls 66-Jährige stand in der Schlange an einem Bäckerstand in der Prokopiusstraße, wie Polizeisprecher Stefan Möhwald berichtete. Vor dem Herrn sei gerade ein ihm Unbekannter bedient worden. Die Prozedur zog sich in die Länge, da sich der Kunde offensichtlich nur schwer entscheiden konnte.

Nach einer geraumen Zeit habe der Senior versucht, sich bemerkbar zu machen, um zu fragen, ob er helfen könne. Dabei habe er den Unentschlossenen an der Schulter berührt. Darauf habe sich dieser abrupt umgedreht und dem hinter ihm stehenden Rentner den rechten Ellenbogen in den Unterleib gerammt. Der 66-Jährige habe für einen kurzen Moment keine Luft mehr bekommen. Der Schläger verschwand nach der Attacke.

Die Ermittler suchen in diesem Zusammenhang nach weiteren Zeugen des Geschehens, die noch nicht mit der Polizei in Kontakt getreten sind. Sie werden gebeten, sich mit den Kriminalisten der Inspektion Uckermark in Verbindung zu setzen. Telefon: 03984 350.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!