Tourismus in Lychen:

Kurbeiträge werden jetzt elektronisch abgerechnet

Ab Februar gibt es in der Flößerstadt eine neue Kurkarte. Darauf sind nicht nur Bonusangebote für Gäste aufgeführt. Sie soll auch einige Vorgänge vereinfachen.

So sieht die neue Kurkarte aus. Die Anmeldung dafür kann erstmals elektronisch erfolgen.
Sigrid Werner So sieht die neue Kurkarte aus. Die Anmeldung dafür kann erstmals elektronisch erfolgen.

Eine neue Kurkarte für die Gäste Lychens ist entworfen. Ab Februar soll sie zur Verfügung stehen. Dazu gehört ein neuer Flyer, auf dem zahlreiche Bonusangebote aufgeführt sind. „Wir freuen uns, dass wir in diesem Jahr unseren Flyer noch erweitern konnten, weil sich noch mehr Touristiker entschlossen haben für Inhaber der Kurkarte Rabatte auf Produkte und Dienstleistungen zu gewähren“, sagt Juliane Rensch, Chefin in der Lychener Touristinformation.

In der Hauptsaison, die im April beginnt, zahlen die Gäste einen Kurbeitrag von 1,50 Euro, in der Nebensaison einen Euro. Dauercamper und jene Gäste, die länger als 25 Nächte in der Flößerstadt weilen, sind mit 37,50 Euro dabei. Mit den Kurbeiträgen finanziert die Stadt Lychen die ganzjährige Öffnung des „Alten Kinos“ und den Ausbau des WLAN-Netzes mit. Eine weitere Neuerung soll in diesem Jahr soll die Abrechnung der Kurbeiträge effektiver machen. Ab Februar können die Meldescheine für die Kurgäste auch elektronisch am Computer eingegeben werden.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung