:

Laster stürzt in Straßengraben

Mit einem Einsatz für Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei begann der Freitag in Neu Placht. Ein Lkw-Fahrer war Wild ausgewichen.

Feuerwehrleute klemmten die Batterien des Lkw ab.
Horst Skoupy Feuerwehrleute klemmten die Batterien des Lkw ab.

Die ersten Kraftfahrer, die am Freitag gegen 4.30 Uhr auf der Landesstraße 23 zwischen Lychen und Templin unterwegs waren, mussten einen unplanmäßigen Stopp einlegen. Grund dafür war ein Unfall am Ortseingang von Neu Placht.

Dort hatte der Fahrer eines Lasters, der in Richtung Templin unterwegs war, offenbar die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren.Der Truck mit Berliner Kennzeichen kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Er geriet auf die abschüssige Böschung und stürzte schließlich auf die Seite.

Straße gesperrt

Nach Aussagen des Feuerwehreinsatzleiters konnte der Fahrer selbst aus dem Unglücks-Lkw klettern. Helfer des Rettungsdienstes nahmen ihn vorsorglich mit ins Krankenhaus. Feuerwehrleute aus Densow/Annenwalde klemmten die Batterien des Lkw ab und fingen mit Bindemittel auslaufendes Öl und Flüssigkeiten auf.

Nach Angaben des Fahrers wollte er Wild ausweichen, hieß es von der Polizei. Für die Zeit des Rettungseinsatzes war die L 23 gesperrt. Das wird vermutlich auch der Fall sein, wenn der Laster im Verlaufe des Tages geborgen wird.