Abschied mit Folgen:

Letzte Hautärztin schließt ihre Praxis

Für Uckermärker ist es eine bittere Pille: Mit Dr.  Birgit Göhre geht eine der wenigen Dermatologinnen in der Region in Rente – und ein Nachfolger ist nicht in Sicht. Nun werden für Patienten die Wege weiter.

Birgit Göhre hinterlässt ein große Lücke. Für Patienten bleibt nur zu hoffen, dass diese schnellstmöglich geschlossen wird.
Matthias Schöppner Birgit Göhre hinterlässt ein große Lücke. Für Patienten bleibt nur zu hoffen, dass diese schnellstmöglich geschlossen wird.

„Wenn ich an meine hier verbrachte Zeit denke, blicke ich mit einem lachenden und einem weinenden Auge in die Zukunft", sagt Dr. Birgit Göhre. Sie war drei Jahre lang die einzige Hautärztin in Templin. Ende März geht sie nach 40 Jahren, davon 25 in der Kurstadt, in den Ruhestand. Ein großes Problem: Die Hautarztsituation wird in der Uckermark immer prekärer. Im näheren Umkreis bleibt damit nur noch die Hautärztin Dr. Ingrid Kussatz in Lychen.

Doch Nachfolger sind für Göhre und andere Kollegen nicht in Sicht. „Die Arztausbildung hat sich in den vergangenen Jahrzehnten verändert“, erläutert sie. „Waren zu DDR-Zeiten noch fünf Ausbildungsjahre an einem Krankenhaus die Regel, sind es heute maximal ein bis zwei Jahre. Dann müssen die jungen Ärzte einen neuen Ausbilder suchen. So schlägt man keine Wurzeln an einem Ort und wählt den Praxisstandort nach anderen, zum Beispiel finanziellen Gesichtspunkten.“

Templin hat für Ärzte viel zu bieten

Nun müssen ihre Patienten ab April größere Entfernungen zurück legen, die nächsten Hautärzte befinden sich in Zehdenick, Woldegk oder Pasewalk. „Ich habe schon mehrfach von älteren Patienten gehört, dass sie von nun an zu Hause bleiben werden“, berichtet die Ärztin. Schon allein aus diesem Grund hofft Göhre weiterhin, dass sich noch ein Nachfolger für ihre Praxis findet. „Oft höre ich als Argument gegen Templin, dass es zu kleinstädterisch sei, dabei hat die Stadt eigentlich alles, was es braucht, um hier eine Familie zu etablieren“, sagt sie. Bleibt nur zu hoffen, dass andere Ärzte das wie Birgit Göhre sehen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung