Kommunen:

Lychen hofft auf eine Million Euro aus dem "Nothilfetopf"

Die verschuldete Stadt will mit zusätzlichen Landesgeldern seine Schule sanieren und Radwege reparieren.

In die Neugestaltung des Schulhofs der Pannwitz-Grundschule sollen mehr als 400 000 Euro fließen.
Birgit Bruck In die Neugestaltung des Schulhofs der Pannwitz-Grundschule sollen mehr als 400 000 Euro fließen.

Lychen will beim Land rund eine Million Euro beantragen, um notwendige Investitionen realisieren zu können. Die Stadt hat seit Jahren keinen ausgeglichenen Haushalt und will deshalb auf den so genannten "Nothilfetopf" für verschuldete Kommunen zurückgreifen. Geld aus diesem Fonds können seit einer Änderung des Finanzausgleichsgesetzes (FAG) seit Mitte dieses Jahres auch für dringend notwendige oder überregional bedeutsame Vorhaben fließen.

In der Flößerstadt sollen allein 656 000 Euro in die Sanierung der Grundschule, der Sporthalle, des Sportplatzes und des Schulhofs fließen. Bis 2015 stehen in Brandenburg über diesen Ausgleichsfonds verschuldeten Kommunen rund 61 Millionen für Investitionen zur Verfügung.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung