Legendäre Konzertreihe:

"Magische Musik" begleitet den Sommer in der Uckermark

Das 13. "Jazzfest Uckermark" lockt zwischen 14. Mai und 29. August mit fesselnden Rhythmen, handgemachter Musik und stimmungsvoller Kulisse.

Martin High de Prime (51), Musiker und Organisator des legendären Jazzfestes in der Uckermark.
Heiko Schulze Martin High de Prime (51), Musiker und Organisator des legendären Jazzfestes in der Uckermark.

„Jazz ist eine Lebenshaltung.“ Martin High de Prime spricht diesen Satz mit einer beneidenswerten Gelassenheit aus. Der Musiker, gebürtiger Berliner, hat seinen zweiten Lebensmittelpunkt in der Uckermark gefunden. Hier gründete er vor 13 Jahren die Konzertreihe „Jazzfest Uckermark“. Die 13.  Auflage bietet in diesem Jahr „Magische Musik“.

Am 14. Mai bestreitet das Afroberlin High Orchestra ab 20  Uhr den Auftakt im Museum Fürstenau.

Die weiteren Konzerte:

Mit dem „Raumschiff Jazz“ am 30.  Mai ab 20 Uhr im Gesindehaus in Neu Temmen.

Mit „Maurizio Presidente!“ am 13. Juni ab 20 Uhr auf der Wasserburg in Gerswalde.

Mit „Afroberlin Funk“ am 26. Juni ab 20 Uhr in der Alten Brennerei in Nechlin.

Mit „Fuego Piancong“ sowie Gudrun und Koma Lomas (Impuls-Malerei) am 10. Juli ab 20 Uhr auf Gut Blankensee.

Mit „Jass Tigers“ am 31.  Juli ab 20 Uhr auf der Wasserburg in Gerswalde.

Mit „The Real Latinos“ am 14.  August ab 20 Uhr im Grünen Baum in Boitzenburg.

Mit „Lanaya“ am 29. August ab 20 Uhr auf der Wasserburg in Gerswalde (14-17 Uhr  Trommelworkshop).

Mit dem Kontrabass Trio, dem Duo „Aziz Sinka“ und High de Prime am 13.  September ab 16 Uhr auf dem Gutshof in Kraatz.

Weiterer Höhepunkt ist am 29. Mai ab 19 Uhr ein mexikanischer Abend im „Hexenhaus“ in Hardenbeck.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!