Streit eskaliert:

Mann stirbt nach Messerattacke

Großaufgebot der Polizei vor dem Templiner Obdachlosenheim: Am Heiligen Abend kam es in der Einrichtung zu einer Tragödie.

Blaulicht und Sirenen durchbrachen die Stille am Heiligen Abend in Templin. Im Obdachlosenheim kam es zu einer Tragödie.
Friso Gentsch Blaulicht und Sirenen durchbrachen die Stille am Heiligen Abend in Templin. Im Obdachlosenheim kam es zu einer Tragödie.

Ein Bewohner des Templiner Obdachlosenheimes ist am Heiligen Abend mit einem Messer auf einen Mitbewohner losgegangen. Wie mehrere Zeugen berichteten, waren die beiden Männer am Nachmittag in Streit geraten, der derart eskalierte, dass der 55-Jährige ein Messer zückte und auf seinen 47-jährigen Kontrahenten einstach. Das Opfer erlitt mehrere tiefe Wunden und verstarb an seinen Verletzungen. Der Angreifer stand mit 2,4 Promille in der Atemluft erheblich unter Alkoholeinfluss. Worum es in dem Streit ging, ist noch nicht bekannt. Am Tatort stellte die Kriminalpolizei im Zimmer des Beschuldigten mehrere blutbefleckte Messer sicher. Der bereits polizeibekannte Beschuldigte wurde festgenommen und einem Haftrichter vorgeführt.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung