:

Maroder Gehweg sorgt für Diskussionen

Einheimische und Touristen müssen in der Templiner Straße in Boitzenburg aufpassen, denn der Gehweg ist eine reine Stolperfalle. Die Gemeinde sieht keinen Handlungsbedarf, doch die Gemeindevertreter wollen das Thema nicht einfach vom Tisch wischen.

Fritz Brandt hält den Zustand auf dem Bürgersteig in der Templiner Straße von Boitzenburg für katastrophal.
Benjamin Vorhölter Fritz Brandt hält den Zustand auf dem Bürgersteig in der Templiner Straße von Boitzenburg für katastrophal.

Mehrere Zentimeter abgesackt sind die Gehwegplatten an der Hecke zum Gelände der Uckermark Fisch GmbH in Boitzenburg. Und das nicht erst seit gestern. Schon mehrmals wurde der katastrophale Zustand auf Gemeindevertretersitzungen angemahnt, doch passiert ist nichts. Auf der jüngsten am Mittwoch wurde erneut über den Zustand in der Templiner Straße diskutiert, nachdem ein Bürger auf die gefährlichen Stolperfallen auf dem viel benutzten Gehweg hinwies und nachfragte, ob finanzielle Mitel dafür eingeplant worden seien.

Die stellvertretende Bürgermeisterin und Kämmerin Gabriele Eberwein sieht kein Handlungsbedarf, denn aus ihrer Sicht liegt keine Gefährdung der öffentlichen Sicherheit vor. Doch das sehen die Gemeindevertreter wohl anders, denn sie beschlossen, das Problem noch einmal im nächsten Bau- und Wegeausschuss zu diskutieren.