Weihnachtsdekoration in Gefahr:

Mit dem Rentier auf und davon

Alles was leuchtet, zieht diebische Elstern an. Diese Erfahrung muss eine Flietherin mit ihre Weihnachtsdekoration machen.

Leuchtende Weihnachtsfiguren wie dieses Rentier mit Schlitten sind nicht nur schön anzusehen. Sie ziehen auch Diebe an.
Patrick Pleul Leuchtende Weihnachtsfiguren wie dieses Rentier mit Schlitten sind nicht nur schön anzusehen. Sie ziehen auch Diebe an.

Von wegen Fest der Liebe und des Friedens. Immer häufiger scheint die liebevolle Deko, mit der vielerorts Weihnachtsstimmung verbreitet wird, das Ziel von dreisten Langfingern zu sein. Am Freitag musste auch Ines Keyser aus Flieth diese kriminelle Energie in der Adventszeit zur Kenntnis nehmen. In ihrem Vorgarten war es verdächtig dunkel – dort wo eigentlich ein Rentiergespann mit Lichterkette leuchten sollte. „Ich dachte erst, da ist etwas kaputt, musste dann aber sehen, dass jemand über Nacht die Anlage gestohlen hat“. Die Diebe hätten das Metallgestell aus dem Boden gerissen, die Verankerungen würden noch im Boden stecken. Auch das Kabel sei herausgerissen worden.

Seit Jahren hatte Ines Keyser schon ihren Vorgarten mit mehreren Lichtinstallationen geschmückt, gern seien Kinder und Spaziergänger in der Weihnachtszeit dort stehen geblieben. „Wir wohnen direkt an der Straße. Da muss jemand nachts mit dem Auto gekommen und nach der Tat gleich wieder verschwunden sein“, sagt Ines Keyser, die natürlich traurig ist, dass dieses Jahr zu Weihnachten das Rentier mit dem Schlitten vor ihrem Haus fehlt. Wer so etwas macht? Das fragt sich nicht nur die enttäuschte Besitzerin.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung