Urlaubsretter gemietet:

Mit der Feuerwehr zur Eisdiele und an den See

Statt eines Wohnmobils mietet ein Pärchen einen Oldtimer und bereist die Uckermark. Dabei lernen sie etwas ganz besonders zu schätzen.

Jörg Fuß liebt es, mit dem Oldtimer zu fahren und ganz einfach anzuhalten, wo es ihm beliebt.
Ines Markgraf Jörg Fuß liebt es, mit dem Oldtimer zu fahren und ganz einfach anzuhalten, wo es ihm beliebt.

Mit einem ungewöhnlichen Gefährt ist dieser Tage ein Pärchen in der Uckermark unterwegs. Der Schweriner Jörg Fuss sitzt hinter dem Steuer einer ehemaligen Jugendfeuerwehr aus dem Jahre 1967. Sie ist nicht sein Eigen, er hat sie zusammen mit Freundin Steffi Schwadt (48) in Berlin für den Kurzurlaub in der Uckermark gemietet. Beide lieben das unkonventionelle Reisen mit dem Oldtimer, der fast alles hat, was sie benötigen – angefangen von einer Kochgelegenheit, einer Kühlbox und einem großen Lümmelbett bis hin zur Dachterrasse mit Fernblick, auf der sie ihre Räder transportieren. „Es ist so herrlich“, schwärmte die Dresdnerin, die ursprünglich aus Eberswalde stammt. „Wir fahren über Land und erleben die Natur. Diese vielen Wolken, die immer wieder anders aussehen.“ Besonders Spaß bereitet es den beiden Turteltauben das morgendliche Baden im See. „Das wissen Sie wahrscheinlich gar nicht zu schätzen“, vermutete die Referentin für Firmenseminare.

Jörg Fuß, selbstständiger Verleger, liebt vor allem das Gefühl der Entschleunigung bei dieser Art von Reisen. Maximal 90 Kilometer pro Stunde schafft das alte 72 PS starke Feuerwehrauto „Nohra“, das die Firma „Die Urlaubsretter“ innerhalb eines halben Jahres umgebaut hat und seit April 2015 vermietet.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung