Amt sorgt für Ordnung:

Mit Knöllchen Freude am Erntefest getrübt

Das Templiner Ordnungsamt hat das Falschparken von Besuchern in Annenwalde geahndet. Das sorgt natürlich für Ärger.

Über ein Knöllchen freut sich niemand.
Stefan Sauer Über ein Knöllchen freut sich niemand.

Mit Vorwürfen gegen das Templiner Ordnungsamt, das beim Erntefest der Densower Landfrauen in Annenwalde fleißig Knöllchen an die parkenden Fahrzeuge steckte, halten weder die Organisatoren noch einige Falschparker, die 15 Euro zahlen sollen, hinter den Berg. Von Abzocke ist die Rede.

Fakt ist, dass kein offizieller Parkplatz in dem kleinen Dörfchen ausgewiesen wurde und die zahlreichen Besucher selbst sehen mussten, wo sie parken konnten. Das führte schon bei früheren Festen zu Unmut bei den Gästen und den Einwohnern.

Das Ordnungsamt war am Sonnabend auf Bitten des Ortsvorstehers im Einsatz. "Der Kollege konnte die Augen vor den Falschparkern nicht verschließen. Zumal die Durchfahrt von Feuerwehr oder Rettungsdienst in einem Notfall nicht mehr möglich gewesen wäre“, argumentiert Ordnungsamtsleiterin Ute Stahlberg.

Auch wenn die Landfrauen die Knöllchen nicht aus der Welt schaffen können, möchten sie den Ärger kleiner werden lassen: „Wir kochen für alle Besucher, die zur Kasse gebeten wurden. Sie sind am 9. Oktober ab 11 Uhr zum Mittagessen im Vereinshaus in Neu Placht willkommen“, so Jutta Sajons. „Sie müssen nur den Knöllchenbeleg mitbringen.“