:

Musiker begeistern und machen Lust auf mehr

Die Erfolgsgeschichte der Veranstaltungsreihe „Songwriters explosion“ wird fortgeschrieben. Mit der dritten Auflage geben die Veranstalter wieder wenig bekannten Künstlern eine Bühne. Diese verstehen es, zu überraschen.

Vier Musiker saßen auch bei der dritten Auflage der „Songwriter explosion“ im Kreis und stellen unplugged ihre Songs vor. Auf dem fünften Stuhl nahmen Überraschungsgäste Platz – darunter die beiden Templinerinnen Anja Neumann und Henrike Okrent.
Ivonne Zimmermann Vier Musiker saßen auch bei der dritten Auflage der „Songwriter explosion“ im Kreis und stellen unplugged ihre Songs vor. Auf dem fünften Stuhl nahmen Überraschungsgäste Platz – darunter die beiden Templinerinnen Anja Neumann und Henrike Okrent.

 „Erst ist es die Melodie. Dann kommt mir der Text in den Sinn. Manchmal ist es auch umgekehrt. Aber immer tut es gut, Musik zu machen.“ Henrike Okrent ist 18 Jahre alt, Schülerin des Oberstufenzentrums in Templin und begeisterte Musikerin. Sie spielt Gitarre und Klavier und singt. Am Freitag hat sie mit ihrem Auftritt in der Veranstaltungsreihe „Songwriters explosion“ im Multikulturellen Centrum Templin das Publikum mit ihrer Musik begeistert – mit ihrem „Mountain Song“.

„Ich bin begeistert von dem was sie musikalisch jetzt schon leistet und gespannt, wie sie sich weiterentwickelt“, sagte Uwe Kolberg überrascht. Er führte in bewährter Weise als Moderator durch den Abend und hatte bei den Proben zu „Songwriters explosion 3“ zum ersten Mal die Gelegenheit, die 18-Jährige zu hören.

Henrike Okrent und Anja Neumann sowie Moritz Ecker hatten den fünften Stuhl der dritten Ausgabe von „Songwriters explosion“ besetzt – waren die Überraschungsgäste des Abends. Zuvor stellen Tino Eisbrenner, André Drechsler, Mara von Ferne sowie Roland Heinrich ihre Songs in dem wieder mehr als ausverkauften MKC vor. Templiner und Gäste der Stadt lauschten der leise bis krawalligen Musik in gemütlicher Atmosphäre. Manche von ihnen wollen auch das nächste Mal wieder dabei sein. Wer dann auf der Bühne steht, ist noch nicht klar. Fest steht nur: Es werden wieder Musiker sein, die es verstehen, mit ihrer Musik zu begeistern.