Verhängnisvolle Verkehrskontrolle:

Nächtliche Fahrt findet jähes Ende

Gleich mehrere Strafanzeigen handelte sich ein Autofahrer in Milmersdorf ein. Er hatte es mit den Vorschriften nicht so genau genommen.

Bei einer nächtlichen Kontrolle in Milmersdorf holte die Polizei ein Autofahrer aus dem Verkehr, der es mit den Vorschriften nicht so genau genommen hatte.
Joern Pollex Bei einer nächtlichen Kontrolle in Milmersdorf holte die Polizei ein Autofahrer aus dem Verkehr, der es mit den Vorschriften nicht so genau genommen hatte.

Bei einer nächtlichen Verkehrskontrolle im Milmersdorfer Gewerbegebiet hielten Polizisten unter anderem einen Honda Civic mit Berliner Kennzeichen an. Bei der Kontrolle des Pkw erlebten sie eine Überraschung nach der anderen.

So ergab die Überprüfung des Kennzeichens, dass dieses eigentlich zu einem Mitsubishi gehörte. Die Kontrolle der Fahrzeugidentifikationsnummer verriet den Beamten, dass der Wagen schon vor Monaten stillgelegt worden war. Eine gültige Haftpflichtversicherung hatte der Fahrer und Eigentümers des Wagens auch nicht. Den Polizisten gestand er, dass er das Auto erst kürzlich erworben und noch gar nicht angemeldet hatte. Die Kennzeichen hatte er von einem Mitsubishi, der gerade in einer Werkstatt stand.

Der leichtfertige Autofahrer muss sich jetzt wegen Kennzeichenmissbrauch, Urkundenfälschung und Fahren ohne Haftpflichtversicherung verantworten. Das Auto musste er stehen lassen. Die Beamten hatten ihm die Weiterfahrt untersagt und die Kennzeichen sichergestellt.