Demonstration:

Nächtlicher Protest soll Lkw-Kolonnen ausbremsen

Die L 15 wird von zahlreichen Lastwagen benutzt, um die Maut auf anderen Routen zu umgehen. Die Anwohner haben genug. Lärm und Schäden an ihren Häusern wollen sie nicht hinnehmen. Nun gehen sie dafür erneut auf die Straße.

Erst vor Kurzem hatten die Lychener mit einer Demonstration die Lastwagenfahrer auf ihre Sorgen aufmerksam gemacht.
Archiv/Birgit Bruck Erst vor Kurzem hatten die Lychener mit einer Demonstration die Lastwagenfahrer auf ihre Sorgen aufmerksam gemacht.

Die Anwohner an der Landesstraße 15 zwischen Gollmitz und Lychen lassen nicht locker. Am Sonntag will dieBürgerinititative gegen Belästigungen durch schweren Lasterverkehr erneut mit anderen Bürgern auf die Straßen gehen. „Von 23 bis 24 Uhr wollen wir wieder ein Zeichen setzen“, kündigte Mitinitiator Dr. Martin Heesch an. Der Lychener hofft, dass die Politik wachgerüttelt wird, um den Bürgern endlich zu Hilfe zu eilen. Neben der nächtlichen Ruhestörung beklagen nämlich viele Anwohner zunehmend Schäden an ihren Häusern.

Lkw-Fahrer haben während der Bauzeit an Bundesstraßenabschnitten offensichtlich die mautfreie Abkürzung über die Landesstraße als stressfreie Trasse zwischen Stettin und Hamburg für sich entdeckt. Vor allem sonntags und an Feiertagen nach dem Ende des Fahrverbots für Lkw donnern die Brummis durch die stillen Orte.

Petitionen an Ausschuss geschickt

Dennoch scheint es, dass die Belästigung für die Bürger nur mit Mitteln der Politik einzudämmen sind. Die Anliegergemeinden schicken parallel zu den Protestaktionen Eingaben an den Landespetitionsausschuss. Irgendwie müssten die Speditionen doch zu bewegen sein, sich störungsfreiere Routen für die Transporte auszusuchen und die extra dafür gebauten Autobahnen zu nutzen. Martin Heesch freut sich, dass auch Bürger aus dem Boitzenburger Land angekündigt haben, am Sonntag zur Demo nach Lychen zu kommen. sw

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung