Betrieb geht weiter:

Naturparkbus rollt über Ländergrenzen

Immer mehr Menschen wollen im Urlaub auf das Auto verzichten. Dafür sie sind innovative Ideen gefragt.

2014 rollte erstmals der Naturparkbus zwischen Lychen und Feldberg. In diesem Jahr geht es weiter.
Sara Cato 2014 rollte erstmals der Naturparkbus zwischen Lychen und Feldberg. In diesem Jahr geht es weiter.

Auch im neuen Jahr wird der Naturparkbus zwischen Lychen und Feldberg rollen. Die Verbindung stand schon lange auf der Wunschliste vieler Touristen und Touristiker. Im Juli 2014 war es endlich soweit: Viermal täglich an den Wochenenden und ein- bis zweimal an Wochentagen fuhr der Naturparkbus zwischen den beiden Erholungsorten. Zunächst lief die Kooperation, an der unter anderem die Uckermärkische und die Mecklenburgische Verkehrsgesellschaft und die Landkreise Uckermark und Mecklenburgische Seenplatte beteiligt waren, als Test.

Jetzt gab es eine gute Nachricht: Den Naturparkbus wird es auch 2015 geben, diesmal vom 15. Juni bis 15. September. Auch in der Woche soll der Naturparkbus künftig drei- bis viermal in beide Richtungen verkehren. „Unser Ziel ist es, dauerhaft ein grenzüberschreitendes Mobilitätsangebot zwischen den Naturparken Feldberger Seenlandschaft und Uckermärkische Seen zu schaffen“, sagt Jana Thum, Vorsitzende des Tourimusvereins Lychen. Die Erweiterung des Angebots ist ein Schritt hin zu einer regelmäßigen Anbindung an den Regionalexpress RE 5 ab Fürstenberg, einen dauerhaften Fahrradtransport durch Anhänger und die Ausweitung der Saison auf die Zeit von April bis Oktober. Aber das ist noch Zukunftsmusik.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung