Hoher Kostendruck:

NaturTherme zieht Eintrittspreise an

Steigende Kosten für Strom und Erdgas – nun wird sich auch der Templiner Wellnesstempel dem Kostendruck beugen müssen. Wer ab Oktober Entspannung sucht, muss tiefer in die Tasche greifen. Vor allem beim Saunabesuch kommt man dabei mächtig ins Schwitzen. Nur für Kinder ändert sich beim zweistündigen Badevergnügen nichts.

Hier kommt die große Welle - und am 1. Oktober kommen die neuen Einrittspreise.
Uwe Werner Hier kommt die große Welle - und am 1. Oktober kommen die neuen Einrittspreise.

 „Wir bauen hier einen zusätzlichen Notausgang am Kellergeschoss des Umkleidebereiches. Die Investition kostet uns rund 100 000 Euro“, berichtete Thermen-Geschäftsführer Kurt Stroß dem Uckermark Kurier. Die Aufträge seien nach einer entsprechenden Ausschreibung an einheimische Firmen und Ingenieurbüros vergeben worden, sagte Stroß. Bis Anfang oder Mitte November sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Auslöser für den überschaubaren „Bauboom“ war ein entsprechender Hinweis wachsamer Mitarbeiter der Unteren Bauaufsichtsbehörde des Landkreises Uckermark. „Sie haben uns darauf aufmerksam gemacht, dass es diesbezüglich geänderte Vorschriften im vorbeugenden Brandschutz gibt“, erläuterte der Thermenchef, der das Geld sicher auch an anderer Stelle gebraucht hätte. Nach Abschluss der Arbeiten erhöht sich die Zahl der Fluchtwege für das Untergeschoss auf drei.

Nach dem Motto „Wie sag‘ ich’s meinem Kinde?“ verläuft der Übergang zum zweiten Punkt des Pressegesprächs. Kurt Stroß ist sichtlich bemüht, eine offenbar eher schlechte Meldung möglichst mit freundlichen Worten zu „verkaufen“: „Die Preispolitik ist in jedem Unternehmen ein wichtiges Marketinginstrument. Auch wir stehen im Wettbewerb und müssen uns jetzt dem Kostendruck der letzten 12 Jahre beugen.“ So seien die Energiekosten (Erdgas und Strom) in dieser Zeit um die Hälfte gestiegen. Für Wartungs- und Servicearbeiten müsse seine Einrichtung jährlich Steigerungen zwischen drei und fünf Prozent hinnehmen.

Im Klartext heißt dies nichts anderes, als dass die Besucher der NaturTherme Templin ab 1. Oktober 2013 am Zahlschalter tiefer in die Tasche greifen müssen. „Uns bleibt nichts anderes übrig, als einen Teil dieser Kosten durch eine moderate Preiserhöhung zu kompensieren. Sonst könnte es passieren, dass wir in eine wirtschaftliche Schräglage kommen“, warb Kurt Stroß um Verständnis. Im Vorfeld habe es Vergleiche mit Mitbewerbern gegeben. In vielen Fällen würden die neuen Preise der NaturTherme Templin weiterhin unter denen anderer Thermen und Freizeitbäder im Land Brandenburg liegen, sagte Stroß.

Positiv kann hier gemeldet werden, dass der Einstiegspreis für Kinder in der Thermalsolebadelandschaft (zwei Stunden) mit 4,50 Euro nicht verändert worden ist. Erwachsene zahlen für zwei Stunden Badaufenthalt künftig 10 Euro, also 50 Cent mehr als bisher. Hier einige weitere Beispiele für neue Preise: Für Erwachsene steigen die Badpreise je weitere halbe Stunde zwischen einem und drei Euro. Eine Tageskarte für die Badelandschaft kostet ab 1. Oktober 2013 nicht mehr wie bisher 15,50 Euro sondern 19 Euro. Kinder zahlen dafür künftig 13,50 Euro, also drei Euro mehr. Wer eine Tageskarte für Sauna und Bad kauft, muss künftig statt 18 Euro 22,50 Euro zahlen (Erwachsene) bzw. statt 13 Euro 17 Euro (Kinder).

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung